Freitag, 29. Januar 2016

[Rezension] Royal Passion von Geneva Lee

Titel: Royal Passion
Originaltitel: Command Me
Autor: Geneva Lee
Seitenzahl: 448 Seiten
Reihe: Band 1 von 3
Genre: Liebesroman, Erotik
E-Book: 3,99 €
Broschiert: 12,99 €
Verlag: Blanvalet Taschenbuch
ISBN: 978-3734102837
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2016


 → K L A P P E N T E X T
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?



 → I N H A L T 
Clara Bishop ist stolz wie Oskar. Sie hat ihren Abschluss in der Tasche und kann es kaum erwarten ihren ersten richtigen Job anzutreten. Doch bis dahin sind noch ein paar Wochen hin und in der Zwischenzeit müssen sie und ihre beste Freundin Belle eine Wohnung finden.
Für Claras Mutter ist das alles unverständlich. Schließlich kann Clara auch wieder nach Hause kommen, den Job sein lassen und sich auf das wichtigste im Leben konzentrieren: einen reichen Mann. Denn das ist alles was für sie zählt. Durch den Verkauf einer gut laufenden Internetplattform für Singles sind die Bishops zu Geld gekommen. Während Claras Vater weiterhin arbeitet und immer neue Start-UPs antreibt, verbringt ihre Mutter den Tag damit sich mit Damen der Gesellschaft zu treffen oder shoppen zu gehen. Das ist überhaupt nicht Claras Welt. Die ihrer Schwester Lola hingegen schon. Auf diesen Abschlussball ist Clara nur wegen Belle mitgekommen. Eigentlich steht sie überhaupt nicht auf solche steifen Veranstaltungen, fühlt sie sich doch fehlt am Platz zwischen den ganzen Hochwohlgeborenen. Aber der Abend soll eine durchaus spannende Wendung nehmen. Denn als Clara sich ein wenig aus dem Getummel zurückzieht, trifft sie auf einen fremden, gutaussehenden Mann. Sie weiß nicht wer er ist, aber es dauert nicht lange und er reißt sie mit seiner Art und einem atemberaubenden Kuss von den Füßen. Clara ist überrumpelt und eigentlich hätte er eine Ohrfeige verdient. Doch der Kuss ging ihr durch und durch. Als er sie kurz darauf wieder aus seinen Armen entlässt ist sie ihm bereits mit Haut und Haar verfallen.


  → M E I N U N G 
Und genau da geht es los. Wie kann man eine Fremde Person einfach so küssen? Man kennt sich nicht und wieso tut man es dann?
Kommen wir zu den positiven Sachen: Das Cover finde ich persönlich richtig schön (weshalb ich mir es dann auch als E-Book gekauft habe.) Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir den Inhalt gar nicht richtig durchgelesen, umso größer war dann auch die Enttäuschung. Den Anfang fand ich noch einigermaßen sehr interessant. Clara war mir sympathisch und ich mochte sie.
Als diese vulgäre "Fick-Sprache" angefangen hat,  wusste ich - billige "Shades of Grey"-Abklatsche. Was ich wirklich richtig schade fand, da es so gut Angefangen hat.
Clara ist ein unerfahrenes Mädchen auf dem Gebiet Sexualität und Alexander steht auf Dominanz. Das hatten wir also schon mal. Leider entwickelt sich Clara auch nicht weiter im Laufe des Buches. Sie sagt nicht zu allem 'Ja' und 'Amen', aber auch nicht konsequent 'Nein'. Als dann auch die ganzen Sexszenen kamen, die meiner Meinung nach viel zu oft und immer das gleiche waren, hatte ich gar keine Lust mehr weiter zu lesen. Aber ich habe es dennoch gemacht, weil fast jedes Buch eine Chance verdient hat und ich irgendwie noch die Hoffnung hatte, dass sich was ändert. Na ja, falsch gedacht. Der Schreibstil ist nicht schlecht, aber was ich im Deutschen hasse, ist dieses F-Wort. Im englischen hört sich das ja noch gut an, aber im Deutschen? Nein. Immer wenn ich es gelesen habe, musste ich so oft lachen, weil es einfach so lächerlich, anstatt erotisch klingt. Die Spannung war gleich Null und es ist auch nicht wirklich was passiert, was man sich nicht schon erahnen konnte.
Man lernt eigentlich nur die Protoganisten in Bruchstücken kennen, die restlichen Charaktere sind dann doch eher blass gelieben.
Ich glaube, dass die in Shades of Grey nicht mal annähernd so viel Sex hatten wie hier.
Ich fand Claras Vergangenheit auch ganz interessant und gerade deshalb hätte ich mir mehr Stärke von ihr gewünscht. Es ging nur um Sex, sie kennen sich kaum und reden so gut wie nie und dann verlieben sie sich auch noch und dann frage ich mich, wie so was möglich ist. Sie weiß fast gar nichts über ihn  und trotzdem..
Auch das Ende war so was von klar.


 → F A Z I T
Das Buch hätte wirklich Potenzial gehabt, wurde aber nicht richtig umgesetzt. Ich finde das echt traurig. Ich weiß nicht mal, ob ich mir die anderen beiden Teile hole oder nicht, einerseits habe ich die Hoffnung, dass sich doch noch was verändert, aber hm. Für mich eine schrecklicher Fehlkauf und ich kann es wirklich nicht empfehlen.  Mir tut es auch immer richtig leid, wenn ich so schlechte Meinungen über Bücher habe..
"Royal Passion" bekommt von mir:













Kommentare:

  1. Deine Rezi spiegelt genau das wieder was ich auch denke. Ich fand es schade das es einfach alles so oberflächlich geblieben ist. Hab auch gehofft das es ein wenig besser interessanter mit der Zeit wird aber... nein. Teil zwei werde ich mir wohl eher nicht kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich verstehen. Sowas finde ich dann immer richtig traurig, aber kann man ja leider nicht ändern. :(

      Liebe Grüße,
      Alina

      Löschen