Donnerstag, 30. Juli 2015

TEARDROP VON LAUREN KATE

Titel : Teardrop
Originaltitel : Teardrop
Autor : Lauren Kate
Verlag : cbt
Gebundene Ausgabe : 17,99 €
Kindle Edition : 13,99 €
Taschenbuch : 8,99 € (8. März 2016)
Genre : Fantasy, Roman  
Erscheinungsdatum :  25. August 2014
Seitenzahl : 528










INHALT : 

Eureka darf nicht weinen. Brooks, ihr ältester Freund, der immer für sie da war, verhält sich ihr gegenüber plötzlich agressiv. Dann ist da noch Ander, aber wer ist er? 

MEINUNG  : 

Als erstes muss ich sagen, dass das Cover wirklich wunderschön ist.(Weshalb ich es - nebenbei bemerkt - auch gekauft habe. Die "Überschrift" der Kapitel ist ebenfalls schön gestaltet. Auch der Klappentext hat sich interessant und vielversprechend angehört. Ich meine - HALLO - ein Mädchen, das niemals weinen darf? Wie interessant ist das bitte?
Mein erster Eindruck war deshalb sehr gut, ich habe wirklich gedacht, dass mir das Buch gefallen könnte. Aber na ja, wie heißt es so schön? Nicht nur das Äußere zählt, sondern viel mehr das Innere. Tja, Pech für mich.  

Im Prolog wird aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt, wo gleich einiges erklärt wird. Danach beginnt das Buch aus der Sicht von Eureka. Da ist auch schon gleich mein erstes Problem.. Ich kann diese Erzählperspektive überhaupt nicht ab. Warum nicht? Weil ich mich dann einfach nicht in die Person hineinversetzen kann. Es kommt mir ständig vor, als würde mir das jemand erzählen. Deshalb kamen ebenfalls auch keine richtigen Gefühle auf, ich konnte nicht richtig mitfühlen und sowas ist echt nervig. Vielleicht konnte ich mich deshalb auch nicht richtig mit Eureka anfreunden. Am Ende wird ebenfalls ein Kapitel aus der Sicht eines anderen Charakters beschrieben und danach ist auch Schluss. 

Das Buch war am Anfang etwas langweilig, ich brauchte zwei Ansätze, damit ich es überhaupt lese. Meine Gedanken sind immer wieder abgeschweift und das Lesen fiel mir auch nicht so leicht. Manchmal wäre ich sogar fast eingeschlafen, jaja. 

Weil Eureka sich versucht hat umzubringen, musste sie zur Therapie. Ihre Therapeutin war mir so unsympathisch, sie könnte selbst mich in den Wahnsinn treiben. 
Cat - süßer Name übrigens, oder? - , ihre Freundin, ist ein unglaublich sympathisches und liebes Mädchen, schade nur, dass sie gar nicht so oft vorkam. Sie versucht alle und jeden zu verkuppeln. Brooks, ihr ältester Freund, ist am Anfang so ein Sahneschnittchen, wirklich, ich fand den so süß. (Er hat auch eine tolle Denkweise.) Na ja, bis er sich verändert, dann wird er ein bisschen scheiße, er ist gemein und agressiv. Dann ist da ja noch der geheimnisvolle und am Anfang komische Ander, der auch echt süß ist, aber wie schon gesagt, auch komisch. 

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht mal, warum das Buch so viele Seiten hat. Alles ging so schleppend voran. Okay, da war zwar auch die ein oder andere spannende Szene, aber wenn man keine richtige Verbindung zum Buch aufbaut (oh man, das klingt so komisch, haltet mich bitte nicht für verrückt), dann bringt selbst das nichts. Wer sich hier allerdings sowas richtiges romantisches vorstellt, der kann gleich wieder gehen. Die Liebesgeschichte war nämlich eher blass und die Charaktere auch. 
Ich meine, die Geschichte hat so viel Potenzial und man hätte das alles viel besser beschreiben können. Aber okay. Vielleicht wird der 2. Teil ja besser. 


BEWERTUNG :  

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen